03./04. November 2021 | Wiesbaden
Surface in Motion
Technology & Design Conference

Seien Sie dabei, wenn auf der zweiten „Surface in Motion – Technology and Design Conference“ Top-Referenten die aktuellen Themen rund um dekorative Oberflächen von Holzwerkstoffen vorstellen. Neben den allerneuesten technischen Möglichkeiten, geht es dabei auch um jüngste Zukunftstrends, innovative Materialkompositionen und die Wirkung, die Oberflächen im Raum entfalten. Schließlich prägen Dekore die Ästhetik der Interior-Gestaltung nachhaltig. Ob matt oder glänzend, rau oder soft, unifarben oder multicolor – faszinierend, welche unterschiedlichen Gefühle Oberflächen und Dekore auslösen können. Bringen Sie sich auf den neuesten Stand – vom Color-Management bis Trending Surfaces – und wählen Sie aus zwei parallelen Vortragsprogrammen, ganz nach Ihrer Präferenz „Technologie“ oder „Design“. Die Fachmagazine „möbelfertigung“ und „arcade“ sprechen mit diesem neuen Eventformat die Holzwerkstoffbranche, deren Zulieferer, Möbelproduzenten, (Innen-)Architekten und Designer an.
Bitte beachten Sie, dass die Surface in Motion 2021 als "2G"-Veranstaltung durchgeführt wird. Zutritt haben nur von Covid19 genesene und gegen Corona geimpfte Personen.

Veranstaltungsprogramm

Mittwoch, 03. November 2021

13:00 - 14:30 Uhr | Akkreditierung, Impfnachweis

Ausgabe der Konferenzunterlagen

14:30 - 14:35 Uhr | Begrüßung durch die Redaktion der möbelfertigung + arcade, Tino Eggert

14:35 - 15:05 Uhr | Die Entwicklung des Möbelmarktes in der Covid 19 Pandemie. Volumen - Vertriebswege – Trends, Winfried Titze, Titze Unternehmensberatung

 

 

15:05 - 15:35 Uhr | Thema Nachhaltigkeit: CO2-Emissionen runter, ist das alles? Wie sich die SURTECO mit einem holistischen Ansatz für die Zukunft aufstellt, Dr. Martin Staiger, SURTECO

Wir sehen eine Zunahme der Erwartungen im Bereich aller Stakeholder, nicht zuletzt von Kunden, Investoren und Mitarbeitern in allen Aspekten der Nachhaltigkeit. Insbesondere bei Fragenstellungen zur Ökologie und sozialer Verantwortung. Daher haben wir im Jahr 2020 unsere Nachhaltigkeitsprioritäten überarbeitet, an die aktuellen Erfordernisse angepasst und tief in unsere neue Geschäftsstrategie integriert. In Anlehnung an die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN (Sustainable Development Goals) sehen wir eine Beschleunigung der Dekarbonisierung als zwingend an. Dies gilt nicht nur für unsere eigenen Geschäftsaktivitäten, sondern entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette. Außerdem steht die Entwicklung von innovativen Produkten, weg von linearen hin zu zirkulären Produkt- und Produktnutzungskreisläufen, im Vordergrund unserer Nachhaltigkeitsaktivitäten.

15:35 - 16:10 Uhr | Kaffeepause

16:10 - 16:40 Uhr | Design.Functional.Surfaces., Steffen Völker, Saueressig Surfaces

Das Entwickeln einer ersten Formgestaltung für innovative und funktionale Oberflächen ist eine der schwierigsten Aufgaben. Um das Produktmanagement in dieser Phase zu unterstützen, können wir eine Mikrostruktur entwickeln, um den Glanzgrad der geprägten Oberfläche zu definieren, außerdem kann die Struktur funktionale Eigenschaften wie Anti-Fingerprint oder hydrophobe Effekte erzeugen. Zusätzlich können wir Ihre Designphase mit 3D-Visualisierung und 3D-Mock-ups unterstützen.

16:40 - 17:10 Uhr | Die wachsende Bedeutung von „3D-Daten“ für den Produkteerfolg, Jürgen von Kannen, Metis

Der nebulöse Begriff „3D“ nimmt langsam auch in der Dekor-Industrie Formen an und Fahrt auf. Entscheider begreifen längst, dass es sich hier nicht um Spielerei handelt, sondern um echte reale Vorteile, wenn man sie zu nutzen weiß. Der Beitrag erläutert den Umgang mit Tiefendaten bzw. „3D-Daten“ im Allgemeinen für die verschiedenen Disziplinen von der Produktentwicklung bis zur Vermarktung in teilweise chronologisch umgekehrter Reihenfolge.

17:10 - 17:40 Uhr | Eine Farbe kommt selten allein - Designtrends und andere Potentiale für Oberflächen, Katrin de Louw, Trendfilter

Designtrends, wie Farben, Holzarten, Struktur und Haptik sind wichtig für den Erfolg von Produkten und Oberflächen. Und trotzdem gibt es zusätzlich viele weitere Faktoren, die es zu beachten gilt, um am Markt erfolgreich zu sein. Die Kombination von Farben und Materialien spielen dabei eine entscheidende Rolle und verändern Produkte stark in Ihrer Außenwirkung. Erst die gekonnte Kombination von Trendfarben und angesagten Materialien schaffen den gewünschten- auch psychologischen- Effekt auf den Betrachter. In Ihrem Vortrag zeigt Frau de Louw, wie in der nächsten Saison Farb- und Materialtrends kombiniert werden können, um zielgerichtet erfolgreich am Markt zu sein.

ca. 18:30 Uhr | Treffen am Kurhausplatz, Spaziergang zum Restaurant Lumen

ab 19 Uhr | Networking Dinner im Restaurant Lumen

Donnerstag, 04. November 2021

Session I: Technology in Motion

09:00 - 09:05 Uhr | Begrüßung durch die Redaktion der möbelfertigung, Stefan Müller

09:05 - 09:35 Uhr | Ist Digitaldruck disruptiv? Robert Bierfreund, Interprint

 

 

09:35 - 10:05 Uhr | Digitaler Dekordruck – die gesamte Wertschöpfungskette vor Ort, Dr. René Pankoke, Hymmen

Die SATURN Digitaldruckanlage soll den Druckprozess von Dekorpapier näher an das Ende der Produktionskette rücken. Anders als viele andere Anwendungen konzentriert sich SATURN auf die tatsächlichen Bedürfnisse einer Produktionsstätte, passt sich der benötigten Kapazität an und ermöglicht alle Vorteile des Digitaldrucks. Geringerer Energieverbrauch, einfachere Papiertrocknung und höhere Zuverlässigkeit durch reduzierte Komplexität sind die positiven Nebeneffekte. Die Entwicklungspartnerschaft von Hymmen und Ricoh hat es möglich gemacht: Jetzt ist die erste Linie im Hymmen-Technologiezentrum produktionsreif. SATURN ist eine industrielle Digitaldrucklinie mit wasserbasierten Tinten, die in die bestehenden Produktionsprozesse der Kunden integriert werden kann. Es handelt sich um eine Standardmaschine, die Hightech-Komponenten und bewährte Tinten zu einer vernünftigen Investition bietet. SATURN garantiert eine effiziente dezentrale Produktion auf dem gewünschten Qualitätsniveau. Der Kunde kann die gesamte Wertschöpfungskette inklusive der Dekorgestaltung am eigenen Standort steuern. Und die Verfügbarkeit von Dekoren und Designs – insbesondere über digitale Kanäle – wird kontinuierlich zunehmen. SATURN ist ein Durchbruch in der Herstellung von digital bedrucktem Dekorpapier. Dr. René Pankoke, CEO und Inhaber von Hymmen, gibt einen Einblick in die technologischen und wirtschaftlichen Vorteile der Digitaldruckanlage.

10:05 - 10:40 Uhr | Kaffeepause

10:40 - 11:10 Uhr | Palis Fortschrittsbericht: 4 Jahre im industriellen Digitaldruck, Patrik Lutz, PadaLuma Ink-Jet Solutions (Palis)

In den letzten Jahren hat InkJet bewiesen, dass es sich auch in industriellen Umgebungen wie den Produktionen von Dekordruckern als großartige Technologie erweist. Nach 4 Jahren Produktion im industriellen InkJet haben unsere Produkte bewiesen, wie zuverlässig, robust und skalierbar Single-Pass InkJet für stabile Produktionen sein kann. Rückblickend beleuchten wir den Fortschritt der InkJet-Technologie, bei dem der Teufel im Detail steckt. Erhalten Sie einen Einblick, was für den Betrieb von Industrial InkJet essenziell ist und welche Standards Sie von einer industriellen InkJet-Lösung erwarten sollten.

11:10 - 11:40 Uhr | HotCoating – mit innovativen Schritten zum globalen Erfolg, Jens Fandrey, Kleiberit

Was als heiß aufgewalzter Polyurethan-Schmelzklebstoff begann, ist heute ein international patentiertes Verfahren von KLEIBERIT, das weltweit die Oberflächentrends beeinflusst, in etablierte Lack-Märkte eindringt und selbst in Outdoor Anwendungen zum Einsatz kommt. Die außergewöhnlichen Eigenschaften und Möglichkeiten dieser Oberflächentechnologie und die daraus entstehenden Einsatzbereiche sind vielfältig und ermöglichen völlig neue Produktideen.

11:40 - 12:10 Uhr | Management von Oberflächenvielfalt mittels Inspektion & KI, Stefan Eisenkohl, Baumer Inspection

 

 

12:10 - 13:30 Uhr | Mittagspause

13:30 - 14:00 | Vorteile digital bedruckter, melaminbeschichteter Oberflächen, Jasmine Geerinckx, Unilin & Dr. Marc Graindourze, Agfa

Auf dem hart umkämpften globalen Markt von heute stehen Unternehmen vielen Herausforderungen gegenüber; die Notwendigkeit, die Lagerkosten für bedrucktes Papier zu senken, neue Designs schnell auf den Markt zu bringen, Just-in-Time-Fertigung einzuführen und viele andere Aufgaben. Tintenstrahltechnologien halten seit mehr als einem Jahrzehnt Einzug in den Laminatdruck, um viele dieser Herausforderungen zu bewältigen. Wie in vielen Märkten wünschen sich die Dekorkunden mehr Gestaltungsvielfalt. Dadurch entsteht eine zunehmende Spannung zwischen Markttrends und den aktuellen Engpässen beim analogen Modell; Der traditionelle Tiefdruck ist ideal für den sich langsam ändernden Verbrauchergeschmack, aber heutzutage möchten wir, dass alles individuell gestaltet und personalisiert ist. Durch den Einsatz kleinerer Auflagen, bei denen unterschiedliche Designs auf sogenannten Rainbow-Rollen gedruckt werden, die vielen Vorteile in der Logistik und die Flexibilität bei der Anpassung an die Prägung enthält der Digitaldruck eine Reihe weiterer wegweisender Technologien, die harmonisch funktionieren müssen, um hohe hochwertige, erschwingliche laminierte Produkte. Die Digitaldruckmaschine, die Inkjet-Köpfe, die Tinten, die in unserem Fall Tinten auf Wasserbasis sind, und das Substrat, das eine spezielle Inkjet-Schicht verwendet; all dies muss perfekt aufeinander abgestimmt sein, um eine digitale Gesamtlösung zu generieren. Primer und Tinten ermöglichen eine vollständige Imprägnierung bei normalen Produktionsgeschwindigkeiten ohne Verunreinigung des Harzbades. Die Weiterverarbeitung wie Schneiden & Fräsen erfolgt mit den gleichen Werkzeugen und normaler Produktionsgeschwindigkeit. Die Oberflächenleistung des fertigen Produkts wie Kratz-, Abrieb- und Wasserbeständigkeit ist vergleichbar mit analog bedruckten Platten. In diesem Vortrag werden wir die verfügbaren Lösungen erkunden, wenn Sie in die wunderbare Produktion des digitalen Rollen-2-Rollendrucks auf Dekorpapier einsteigen möchten.

14:00 - 14:30 Uhr | Wie die Eigenschaften von Folienbasispapier zu Oberflächenmaterialien beitragen, Dr. Andrea Mühlbauer, Ahlstrom-Munksjö

Vorimprägniertes Papier (VI) ist seit vielen Jahren ein etabliertes Produkt als Basis für Finishfolienoberflächen. Da die Verarbeitung von VI, bestehend aus Drucken, Lackieren und Verkleben auf ein holzbasiertes Substrat, ein meist energiearmes und emissionsfreies Veredelungsverfahren ist, zeigt dieses Folienbasispapier weiterhin ein robustes, überdurchschnittliches Wachstum im Vergleich zu anderen Dekorpapiersegmenten. Doch wie tragen die Eigenschaften des Folienbasispapiers zur Qualität der veredelten Oberfläche bei? Ein genauerer Blick in das Innere des Papiers erklärt den Zusammenhang zwischen den Eigenschaften des Finishfolienbasispapiers und dem fertigen Oberflächenmaterial. Der Einfluss auf Optik, Widerstandsfähigkeit, Flexibilität und Nachhaltigkeit verschiedener Produkte bringt die wichtigsten Parameter ans Licht, die mit VI-Eigenschaften verknüpft sind. Basierend auf diesem Wissen hat Ahlstrom-Munksjö ein Produktangebot mit der passenden Qualität für die verschiedenen etablierten Verarbeitungsverfahren entwickelt, aber auch Innovationen und technische Unterstützung für neue Verarbeitungswege vorangebracht.

14:30 Uhr - 15:00 | Kaffeepause

15:00 - 15:30 Uhr | Antimikrobielle Möbeloberflächen – Better BE.SAFE than sorry, Bettina Lanz, Swiss Krono

Jährlich erkranken unzählige Menschen an viralen und bakteriellen Infekten. Covid19 hat uns das einmal mehr bewusst gemacht. Neben dem Einhalten von Hygienemaßnahmen spielt auch die Oberflächenbeschaffenheit von Innenausbauelementen eine immer wichtigere Rolle, um eine Verbreitung von Viren, Bakterien und Pilzen aktiv zu verhindern. Bettina Lanz spricht über die Bedeutung der Materialwahl für Wohngesundheit und die damit verbundene Einhaltung künftiger Bauregularien. Die neueste Materialinnovation im Bereich Antimikrobielle Oberflächen für den Innenausbau BE.SAFE von SWISS KRONO kann dabei einen wichtigen Beitrag zur Risikoprävention und zu sicheren Lebensräumen leisten.

15:30 - 16:00 Uhr | 50 Jahre RAUKANTEX – mit nachhaltigen Lösungen in die Zukunft, Daniel Elfe-Degel, Rehau

Die Entwicklung der polymeren Kante hat den Möbelbau verändert und ist aus den heutigen industriellen Herstellprozessen nicht wegzudenken. Technisch haben sich die Produktionsprozesse vereinfacht und gestalterisch gelang der Einstieg in facettenreiche, detailgenaue Möbelserien. Nachhaltigkeit ist schon immer in unserer Firmen-DNA – heute mehr denn je. Die Kreislauffähigkeit von Produkten und deren CO2-footprint rücken in den Fokus – Zeit unsere Produktlinien vorzustellen, die das Beste aus 50 Jahren RAUKANTEX mit Anforderungen der Zukunft verbinden.

Session II: Design in Motion

09:00 - 09:05 Uhr | Begrüßung durch die Redaktion der arcade, Heike Gessulat und Brit Dieckvoss

09:05 - 09:35 Uhr | Ganz entschieden dazwischen, Peter Ippolito, Ippolito Fleitz Group

Veränderungsprozesse und Digitalisierung prägen unseren Alltag in allen Bereichen. Sie spiegeln sich auch in unserer Arbeit wider. Für unsere Kunde zählt, dass wir nicht die eine Antwort haben, sondern sie im Prozess begleiten. Dafür tauchen wir tief ein in die Unternehmenskultur und die spezifischen Anforderungen unserer Kunden, um die für sie maßgeschneiderte Lösung zu finden. Hybride Konzepte sind häufig das Ergebnis: für Messestände, die digital und real funktionieren, für Arbeitswelten, die sich an die veränderten Beziehungen zwischen Home und Office anpassen, oder für Restaurants und Kantinen, die sich für neue Zielgruppen und Nutzungsmöglichkeiten öffnen.

09:35 - 10:05 Uhr | Die Rolle der Haptik im Design, Martin Marxen, Lamigraf

 

 

10:05 - 10:40 Uhr | Kaffeepause

10:40 - 11:10 Uhr | Die Ästhetik der Farbe. - Colour.Surface.Design.Trend, Timo Rieke, visual haptics lab

Innovative Oberflächen für Möbel- und Innenausbau

Farbe entscheidet oft darüber, ob wir etwas mögen oder als stimmig und qualitätvoll wahrnehmen. Unsere Reaktion auf Farbe ist affektiv, so, wie wir unvermittelt auf Musik reagieren. Insofern sehen wir in der Wahrnehmung von Farbe ein Prinzip, das unsere Welt visuell strukturiert (wie ein gefrorener Song). Und als solches ist die Farbwahrnehmung für uns Menschen mindestens genau so bedeutend wie etwa der Klang und die Sprache. Die Grammatik der Farbe, ihre inhaltliche Bedeutung und Anwendung allerdings muss gelernt werden. Designerinnen und Designer beherrschen das Spiel der Farbklänge im Entwurf von Kollektionen und Oberflächen in dem Sie sich auf kontextuelle, funktionale, sinnliche und kulturelle Phänomene beziehen und diese reflektieren. Kunden verstehen Kollektionen vor dem Hintergrund ihrer Sozialisation, ihrer persönlichen Situation, ihrem Milieu, ihrer Umgebung und eingebettet in einen spezifischen Kontext. Der Vortrag handelt von der Vielschichtigkeit und Komplexität von Farbentscheidungen in Designkontexten zwischen Manufaktur und Industrie.

11:10 - 11:40 Uhr | Schöne Spuren- Verschleiß oder Mehrwert, Ulrich Dahm Wachsmann, uliform

 

 

11:40 - 12:10 Uhr | Materialinspiration für Innenräume, Stefanie Reschke, Materialraum

In der Planung von Innenräumen stellt sich für die meisten Projekte die Frage nach den passenden Oberflächen und Materialien. Die Beantwortung dieser Frage wird durch viele Rahmenbedingungen bestimmt, die sich z.B. aus der grundlegenden Gestaltungsidee und den Vorgaben des Bauherren (Stichwort Corporate Identity), sowie Gesetzen, Richtlinien und letztendlich dem Budget, ergeben. Doch wie gehe ich als Gestaltender vor, um allen relevanten zu beachtenden Faktoren gerecht zu werden und zu den passenden Oberflächen für mein Projekt zu kommen? Es werden verschiedene Wege zur Materialinspiration dargestellt und anhand eines Beispiels gezeigt, wie sich aus einer abstrakten Idee eine umfassende Raumgestaltung mit Farben- und Materialien entwickeln kann.

12:10 - 13:30 Uhr | Mittagspause

13:30 - 14:00 Uhr | Näher an die Natur, Jörg Dietz, SURTECO

 

 

14:00 - 14:30 Uhr | Celebrity Flora, Björn Asmussen, 3deluxe

14:30 - 15:00 Uhr | Kaffeepause

15:00 - 15:30 Uhr | Inspirierende Texturen, 2022 und darüber hinaus, Lise LeBreton, Sesa

Textur ist überall um uns herum. Ob in der Natur oder fabrikgefertigt, Texturen verleihen jeder Oberfläche Tiefe und Ausgewogenheit. Laminatstrukturen dienen vielen Zwecken und haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, um einen Realismus zu erreichen, der von natürlichen Materialien kaum zu unterscheiden ist. Wir nähern uns der Textur von zwei Polen aus; Auf einer Stange finden wir wesentliche Texturen, die fertigungs- und funktionalen Zwecken dienen. Wir schauen uns an, wie sich diese Texturen entwickelt haben und was als nächstes kommt. Auf dem Gegenpol betrachten wir Elemente wie Mode-, Architektur- und Materialtrends und deren Einfluss auf das Texturdesign. Während ihrer Präsentation wird Lise besprechen, was Texturen inspiriert und was 2022 und darüber hinaus kommt.

15:30 - 16:00 Uhr | Colour Road Trendreport 2021|22 „In touch with colours“, Clarissa Blüm, Renolit

Das Bedürfnis nach Berührung ist in der mensch¬lichen Psyche tief verankert. So tief, dass Berührungen nachweislich positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und unseren Stoffwechsel haben. Farben haben die inhärente Kraft, uns zu sagen, wie sich verschiedene Ma¬terialien und Stoffe anfühlen können. Diese Kraft nutzt der RENOLIT Colour Road Trendreport 2021|22 mit dem Titel „in touch with colours“, um durch die vielfältigen Design- und Farbtrends zu führen. Lassen Sie sich von der Colour Road berühren!

Referenten

Robert Bierfreund

Interprint

mehr

Jens Fandrey

KLEIBERIT

mehr

Jürgen von Kannen

Metis

mehr

Ulrich Dahm Wachsmann

uliform

mehr

Dr. Andrea Mühlbauer

Ahlstrom-Munksjö

mehr

Timo Rieke

visual haptics lab

mehr

Steffen Völker

SAUERESSIG Surfaces

mehr

Lise LeBreton

Sesa

mehr

Clarissa Blüm

Renolit

mehr

Jasmine Geerinckx

Unilin

mehr

Katrin de Louw

Trendfilter

mehr

Martin Marxen

Lamigraf

Dr. René Pankoke

Hymmen Maschinen- und Anlagenbau

mehr

Dr. Martin Staiger

SURTECO

mehr

Stefan Eisenkohl

Baumer Inspection

mehr

Marc Graindourze

Agfa

mehr

Jörg Dietz

SURTECO

Peter Ippolito

Ippolito Fleitz

mehr

Patrik Lutz

Palis

mehr

Bettina Lanz

Swiss Krono

mehr

Stefanie Reschke

Materialraum

mehr

Winfried Titze

Unternehmensberatung Titze GmbH

mehr

Daniel Elfe-Degel

REHAU

mehr

Björn Asmussen

3DELUXE

mehr

Lageplan

Übernachtung

Das Stadtmarketing Wiesbaden unterstützt alle Teilnehmer bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft während der Surface in Motion. Verschiedene Hotels in unterschiedlichen Preiskategorien stehen in unmittelbarer Umgebung zum Veranstaltungsort zur Verfügung. Nähere Infos erhalten Sie mit der Teilnahmebestätigung.

Networking Dinner

Am Abend des 03. November laden wir alle Teilnehmer und Referenten herzlich zu einem lockeren Networking Dinner in das Restaurant "Lumen" ein. Die gastronomische Institiution im Herzen Wiesbaden lockt mit kulinarischen Köstlichkeiten und der längsten Bar Wiesbadens.

Lumen
Marktplatz
65183 Wiesbaden

lumen-wiesbaden.de

Veranstaltungsort

Das neue Kurhaus in Wiesbaden wurde 1907 unter Anwesenheit von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht. Das Kurhaus wartet mit prachtvoll ausgestatteten Räumen im historischen Ambiente auf und bietet auch unter Covid-Bedingungen Räumlichkeiten, die Kongressveranstaltungen möglich machen.

Kurhaus Wiesbaden
Kurhausplatz 1
65189 Wiesbaden

Kurhaus Wiesbaden

Registrierung

Registrierung "Surface in Motion"

Formular 4

Preise

Alle Preise verstehen sich zzgl. 19 % MwSt. Die Hotelübernachtung ist nicht in den Konferenzpreisen enthalten.