19. März 2020 | Nürnberg
Schreiner-IMPULSEDas Workshop-Programm auf der Holz-Handwerk

Zum 20. Jubiläum hat die „Holz-Handwerk“ ihr Programm in Kooperation mit dem Fachmagazin „möbelfertigung“ um Intensiv-Workshops erweitert. Termin: Donnerstag, 19. März. Zeit pro Workshop mit je zwei Referenten: etwa 2 Stunden. Wie verkaufe ich richtig beziehungsweise besser, wann lohnt sich ein Invest für mich, wie regle ich meine Nachfolge und wer hilft mir dabei, was macht mich zu einem guten Chef und Motivator meiner Mitarbeiter oder wie gewinne ich in Zeiten des Fachkräftemangels neue Mitarbeiter, auch mit Hilfe von Social Media? Die Fachredaktion der „möbelfertigung“ hat für Sie vier Themenblöcke mit je zwei hochkarätigen Referenten vorbereitet:
A) Schreiner als Unternehmer/Besser verkaufen
B) Investieren – aber richtig
C) Handwerk in Zeiten des Fachkräftemangels
D) Betriebsführung.

Verpassen Sie nicht das hochkarätige Workshopprogramm während der Holz-Handwerk 2020 und melden sich noch heute an - der Messeeintritt ist inklusive!

Vormittags 11:00 - 12:40 Uhr

Block A:
Schreiner als Unternehmer/Besser verkaufen

11:00-11:05 Uhr Akkreditierung und Begrüßung

11:05-11:45 Uhr Problemlöser verkauft - das Handwerk erfolgreicher Vermarktung Online und Offline Ronald Käding, Woodpecker Finch

Die Grundlage des erfolgreichen Verkaufens ist die bewusste Steuerung des Dreiklangs zwischen Kunde, Produkt und Anbieter. Ziel des Anbieters sollte es sein, dem individuellen Kundenwunsch ein passgenaues Produkt/Leistung anzubieten. Aktives zuhören ist hier ein Schlüssel zum Erfolg! Hierbei sollte "das Produkt der Star sein", dazu sind aber Alleinstellungsmerkmale und Differenzierung zum Wettbewerb elementare Voraussetzungen. Ob über Funktionen, Nutzen oder Storytelling, wer etwas zu seinem Produkt erzählen kann und es aktiv vorführt ist hier im Vorteil. Ein gutes Produkt überzeugt den Kunden nicht nur, es begeistert ihn! Erfolgreiches Verkaufen ist über verschiedene Vertriebskanäle möglich, ob nun stationär oder analogen und digitalen Distanzhandel. Wichtig ist Berührungspunkte zum Kunden zu schaffen und dem Kunden individuell auf dem jeweiligen Kanal angepasst zu begegnen. Hierbei sind Texte und Bilder stumme Verkäufer, deshalb ist es wichtig, dass sie die notwendigen Inhalte eines aktiven Verkaufsgespräch transportieren. Wer beim Kunden keine offene Fragen hinterlässt, ist dem Kaufabschluss sehr nahe!

11:45-12:30 Uhr "Alles im Griff" Verkauf im Tischler/Schreinerhandwerk Toni Werner, Eichenhaus

Den Verkauf von Schreinerleistungen zu organisieren ist ebenso möglich wie sein Lager, die
Fertigung oder die Montage. Wie man dies ganz pragmatisch, mit einfachen aber wirksamen
Werkzeugen, Veränderungen in der Vorgehensweise und Verbesserungen in seinem Auftritt, in
den Griff bekommt, zeigt dieser Vortrag auf. Als Ergebnis dieser Neuorganisation der
Verkaufsprozesse steht: "Verkaufen findet nicht mehr statt, nur noch beraten, planen, rechnen und
schreiben".

Block B:
Investieren - aber richtig

11:00-11:05 Uhr Akkreditierung und Begrüßung

11:05-11:45 Uhr Wachstumschancen nutzen Wo und wie investiere ich am besten in die Zukunft meines Unternehmens? Martin Kohnle, Lignum Consulting

Auf die Holz- und Fensterbranche wirkt eine Vielzahl von ökonomischen, technologischen, politischen, regulatorischen und sozialen Herausforderungen ein, die jedes Unternehmen individuell meistern muss um wettbewerbs- und zukunftsfähig zu bleiben – sowie neue Wachstumschancen zu generieren.

Aufgrund dieses Marktumfelds, gilt es die dafür notwendigen Anpassungen permanent anzugehen, verbunden mit dem rasanten Wandel bei Themen wie Digitalisierung, Automatisierung, Individualität und Fachkräftemangel.

Investitionen in neue Geschäftsbereiche und Ideen werden mit dem geringsten Widerstand und den besten Erfolgsquoten durch die Veränderung der bestehenden Organisationsstruktur aufgebaut und getestet. Dazu nötige Freiheiten müssen geschaffen und Risikobereitschaft durch die Unternehmensführung gefördert werden.

Wo und wie Investitionen in ihrem Unternehmen zielführend und langfristig Sinn machen, erklärt Herr Martin Kohnle anhand von 7 wesentlichen Bausteinen. Darin wird gezielt auf die Herausforderungen der Holzbranche eingegangen. Lignum Consulting als branchenorientiertes Ingenieurbüro definierte diese Bausteine aufgrund der langjährigen Praxisarbeit als die wesentlichen Erfolgsfaktoren.

11:45-12:30 Uhr Das passende CAD/CAM-System treffsicher finden und einführen. Markus Faust, AV-Line Consulting

Mit der Digitalisierung wird die Konstruktion und AV immer mehr zur Schlüsselabteilung.
Die vermeintliche Rettung ist ein durchgängiges 3D-CAD/CAM System.
Doch nach dem Kauf der vielversprechenden Software sieht die Realität oft ganz anders aus. Auch ein Jahr nach Einführung von 3D-CAD kann man keinen wesentlichen Vorteil erkennen. Im Gegenteil: Bei dringenden Projekten wird sogar oftmals auf die altbewährte Software zurückgegriffen. Die Konsequenzen sind hohe Unterhaltskosten für beide Systeme, überarbeitete AV-Mitarbeiter und eine frustrierte Fertigung.
Doch wie finde ich ein bezahlbares Werkzeug, welches meinen Abläufen im Unternehmen zusätzlichen Rückenwind verleiht?
Was gibt mir die Sicherheit, mit dem neuen System ertragreichere Produktionsprozesse zu erreichen?
Welche Vorbereitungen müssen im Unternehmen getroffen werden, bevor eine saubere Einführung passieren kann?
Erfahren Sie, weshalb überstürzte Entscheidungen keine gute Idee sind und warum die Faktoren Produkte, Mitarbeiter und Prozesse bei der neuen Software unbedingt harmonieren sollten.

Block C:
Handwerk in Zeiten des Fachkräftemangels

11:00-11:05 Uhr Akkreditierung und Begrüßung

11:05-11:45 Uhr Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten: Chancen erkennen und wirkungsvoll auf den Weg bringen, Katharina Meier, Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade

Viele Unternehmensnachfolgen scheitern am Wesentlichen: Der fehlenden Unterstützung und Begleitung des Prozesses. Oft sprechen auch Unternehmer*innenherz und Unternehmer*innenverstand nicht dieselbe Sprache. Oder unvorhergesehene Gründe treten ein. Die Unternehmensnachfolge ist immer ein wichtiger und emotionaler Abschnitt im Leben eines/r Handwerkers/Handwerkerin und sollte gut geplant sein. Die gute Nachricht: Sie können diese Herausforderungen anpacken.

Wie? Darum soll es bei diesem Wissensblock gehen. Basierend auf der persönlichen Sicht und Erfahrung der Nachfolgemoderatorin soll  es um die Einführung in die Welt des  facettenreichen Themas Unternehmensnachfolge im Allgemeinen gehen. Dabei erhalten Sie Informationen zu wichtigen Puzzleteilen, Tricks und Kniffen, erfahren mehr über mögliche Hürden und Hindernisse (und deren Überwindung)  und bekommen einen Eindruck, wie erste Planungsschritte zum Beginn und zur Zielorientierung aussehen könnten.

11:45-12:30 Uhr Mit Facebook, Instagram und Co. zu mehr Fachkräften, Udo Kaethner, Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade

Der Fachkräftemangel ist in nahezu allen Branchen mehr oder weniger stark zu spüren. Entsprechend ist auch das Handwerk davon betroffen. Um junge, kreative und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen, müssen sich die Unternehmen daher etwas einfallen lassen.
Weg von klassischen Wegen der Mitarbeitergewinnung über eine Stellenanzeige in der lokalen Zeitung hin zu anderen Formen der Ansprache z. B. über gezielte Kampagnen in sozialen Medien.
Im Vortrag werden diverse Social Media Kanäle vorgestellt und anhand von Beispielen aus dem Handwerk aufgezeigt, wie Sie ihre Zielgruppe definieren und direkt ansprechen können  und auch welche Möglichkeiten der Ansprache Sie nutzen können.

Block D:
Betriebsführung

11:00-11:05 Uhr Akkreditierung und Begrüßung

11:05-11:45 Uhr Teamplayer und Netzwerker braucht das Holzhandwerk – wie motiviere ich mein Team und Handwerkskollegen? Matthias Brack, Brack Wintergarten

Wer kennt das nicht. „Man sollte dringend einmal!“ Aber im täglichen Geschäft geht vieles unter und man ist ständig mit Schafe fangen beschäftigt, weil man keine Zeit hat zum Zäune bauen. In unserer täglichen Handwerker Praxis sind diese Zäune Ziele, die man verfolgt. Nicht immer nur die hochtrabenden, sondern auch ganz einfache wie z.B.: Wo finde ich mein Werkzeug und Material. Wer sich Ziele steckt und diese regelmäßig erreicht ist erfolgreicher.

Nur wie gelingt es uns den „man“ zu bestimmen und fixe Termine für die Erledigung zu setzen, idealerweise unter Einbeziehung der Mitarbeiter und auch anderer Handwerkskollegen im Netzwerk.

Matthias Brack gibt in seinem kurzweiligen Vortrag anhand vieler Praktischer Beispiele aus seinem Unternehmen Einblicke wie es gelingen kann und berichtet von seinem Handwerkernetzwerk La Casa und wie er es dort schafft mit Kollegen erfolgreich zu sein.

11:45-12:30 Uhr Chef sein – mentale Stärke zeigen im Spannungsfeld zwischen Kundenwünschen und Mitarbeitermotivation Andrea Eigel, Kaleidoskop

Eigentlich wissen Sie, dass Sie genau den richtigen Beruf gewählt haben. Auch Ihre Rolle als Chef oder Chefin ist genau Ihr Ding. Doch trotzdem geht Ihnen manchmal die Lust verloren. Weil Sie sich zerrissen fühlen zwischen vielen, oft widerstreitenden Ansprüchen. Sie sollen nicht nur die Kundenwünsche erfüllen, sondern zugleich für Ihre Mitarbeiter auch ein attraktiver Arbeitgeber sein und immer schnellere technische Veränderungen meistern. Vielleicht fragen Sie sich, so wie viele andere Chefinnen und Chefs auch: Wo bleibe da eigentlich ich? Wer motiviert denn mich?
Wer diese Situation kennt, profitiert vom Vortrag der Handwerksexpertin Andrea Eigel. Sie erklärt, was Menschen, die ein Handwerksunternehmen führen, benötigen, um sich auch in herausfordernden Situationen ihre mentale Stärke zu bewahren. Und sie gibt direkt umsetzbare Tipps für mehr Zufriedenheit, Belastbarkeit und Motivation in Ihrem Arbeitsalltag.

Nachmittags 15:00 - 16:40 Uhr

Block A:
Schreiner als Unternehmer/Besser verkaufen

15:00-15:05 Uhr Akkreditierung und Begrüßung

15:05-15:45 Uhr Problemlöser verkauft - das Handwerk erfolgreicher Vermarktung Online und Offline Ronald Käding, Woodpecker Finch

Die Grundlage des erfolgreichen Verkaufens ist die bewusste Steuerung des Dreiklangs zwischen Kunde, Produkt und Anbieter. Ziel des Anbieters sollte es sein, dem individuellen Kundenwunsch ein passgenaues Produkt/Leistung anzubieten. Aktives zuhören ist hier ein Schlüssel zum Erfolg! Hierbei sollte "das Produkt der Star sein", dazu sind aber Alleinstellungsmerkmale und Differenzierung zum Wettbewerb elementare Voraussetzungen. Ob über Funktionen, Nutzen oder Storytelling, wer etwas zu seinem Produkt erzählen kann und es aktiv vorführt ist hier im Vorteil. Ein gutes Produkt überzeugt den Kunden nicht nur, es begeistert ihn! Erfolgreiches Verkaufen ist über verschiedene Vertriebskanäle möglich, ob nun stationär oder analogen und digitalen Distanzhandel. Wichtig ist Berührungspunkte zum Kunden zu schaffen und dem Kunden individuell auf dem jeweiligen Kanal angepasst zu begegnen. Hierbei sind Texte und Bilder stumme Verkäufer, deshalb ist es wichtig, dass sie die notwendigen Inhalte eines aktiven Verkaufsgespräch transportieren. Wer beim Kunden keine offene Fragen hinterlässt, ist dem Kaufabschluss sehr nahe!

15:45-16:30 Uhr "Alles im Griff" Verkauf im Tischler/Schreinerhandwerk Toni Werner, Eichenhaus

Den Verkauf von Schreinerleistungen zu organisieren ist ebenso möglich wie sein Lager, die
Fertigung oder die Montage. Wie man dies ganz pragmatisch, mit einfachen aber wirksamen
Werkzeugen, Veränderungen in der Vorgehensweise und Verbesserungen in seinem Auftritt, in
den Griff bekommt, zeigt dieser Vortrag auf. Als Ergebnis dieser Neuorganisation der
Verkaufsprozesse steht: "Verkaufen findet nicht mehr statt, nur noch beraten, planen, rechnen und
schreiben".

Block B:
Investieren - aber richtig

15:00-15:05 Uhr Akkreditierung und Begrüßung

15:05-15:45 Uhr Wachstumschancen nutzen Wo und wie investiere ich am besten in die Zukunft meines Unternehmens? Martin Kohnle, Lignum Consulting

Auf die Holz- und Fensterbranche wirkt eine Vielzahl von ökonomischen, technologischen, politischen, regulatorischen und sozialen Herausforderungen ein, die jedes Unternehmen individuell meistern muss um wettbewerbs- und zukunftsfähig zu bleiben – sowie neue Wachstumschancen zu generieren.

Aufgrund dieses Marktumfelds, gilt es die dafür notwendigen Anpassungen permanent anzugehen, verbunden mit dem rasanten Wandel bei Themen wie Digitalisierung, Automatisierung, Individualität und Fachkräftemangel.

Investitionen in neue Geschäftsbereiche und Ideen werden mit dem geringsten Widerstand und den besten Erfolgsquoten durch die Veränderung der bestehenden Organisationsstruktur aufgebaut und getestet. Dazu nötige Freiheiten müssen geschaffen und Risikobereitschaft durch die Unternehmensführung gefördert werden.

Wo und wie Investitionen in ihrem Unternehmen zielführend und langfristig Sinn machen, erklärt Herr Martin Kohnle anhand von 7 wesentlichen Bausteinen. Darin wird gezielt auf die Herausforderungen der Holzbranche eingegangen. Lignum Consulting als branchenorientiertes Ingenieurbüro definierte diese Bausteine aufgrund der langjährigen Praxisarbeit als die wesentlichen Erfolgsfaktoren.

15:45-16:30 Uhr Das passende CAD/CAM-System treffsicher finden und einführen. Markus Faust, AV-Line Consulting

Mit der Digitalisierung wird die Konstruktion und AV immer mehr zur Schlüsselabteilung.
Die vermeintliche Rettung ist ein durchgängiges 3D-CAD/CAM System.
Doch nach dem Kauf der vielversprechenden Software sieht die Realität oft ganz anders aus. Auch ein Jahr nach Einführung von 3D-CAD kann man keinen wesentlichen Vorteil erkennen. Im Gegenteil: Bei dringenden Projekten wird sogar oftmals auf die altbewährte Software zurückgegriffen. Die Konsequenzen sind hohe Unterhaltskosten für beide Systeme, überarbeitete AV-Mitarbeiter und eine frustrierte Fertigung.
Doch wie finde ich ein bezahlbares Werkzeug, welches meinen Abläufen im Unternehmen zusätzlichen Rückenwind verleiht?
Was gibt mir die Sicherheit, mit dem neuen System ertragreichere Produktionsprozesse zu erreichen?
Welche Vorbereitungen müssen im Unternehmen getroffen werden, bevor eine saubere Einführung passieren kann?
Erfahren Sie, weshalb überstürzte Entscheidungen keine gute Idee sind und warum die Faktoren Produkte, Mitarbeiter und Prozesse bei der neuen Software unbedingt harmonieren sollten.

Block C:
Handwerk in Zeiten des Fachkräftemangels

15:00-15:05 Uhr Akkreditierung und Begrüßung

15:05-15:45 Uhr Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten: Chancen erkennen und wirkungsvoll auf den Weg bringen, Katharina Meier, Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade

Viele Unternehmensnachfolgen scheitern am Wesentlichen: Der fehlenden Unterstützung und Begleitung des Prozesses. Oft sprechen auch Unternehmer*innenherz und Unternehmer*innenverstand nicht dieselbe Sprache. Oder unvorhergesehene Gründe treten ein. Die Unternehmensnachfolge ist immer ein wichtiger und emotionaler Abschnitt im Leben eines/r Handwerkers/Handwerkerin und sollte gut geplant sein. Die gute Nachricht: Sie können diese Herausforderungen anpacken.

Wie? Darum soll es bei diesem Wissensblock gehen. Basierend auf der persönlichen Sicht und Erfahrung der Nachfolgemoderatorin soll  es um die Einführung in die Welt des  facettenreichen Themas Unternehmensnachfolge im Allgemeinen gehen. Dabei erhalten Sie Informationen zu wichtigen Puzzleteilen, Tricks und Kniffen, erfahren mehr über mögliche Hürden und Hindernisse (und deren Überwindung)  und bekommen einen Eindruck, wie erste Planungsschritte zum Beginn und zur Zielorientierung aussehen könnten.

15:45-16:30 Uhr Mit Facebook, Instagram und Co. zu mehr Fachkräften, Udo Kaethner, Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade

Der Fachkräftemangel ist in nahezu allen Branchen mehr oder weniger stark zu spüren. Entsprechend ist auch das Handwerk davon betroffen. Um junge, kreative und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen, müssen sich die Unternehmen daher etwas einfallen lassen.
Weg von klassischen Wegen der Mitarbeitergewinnung über eine Stellenanzeige in der lokalen Zeitung hin zu anderen Formen der Ansprache z. B. über gezielte Kampagnen in sozialen Medien.
Im Vortrag werden diverse Social Media Kanäle vorgestellt und anhand von Beispielen aus dem Handwerk aufgezeigt, wie Sie ihre Zielgruppe definieren und direkt ansprechen können  und auch welche Möglichkeiten der Ansprache Sie nutzen können.

Block D:
Betriebsführung

15:00-15:05 Uhr Akkreditierung und Begrüßung

15:05 - 15:45 Uhr Teamplayer und Netzwerker braucht das Holzhandwerk – wie motiviere ich mein Team und Handwerkskollegen? Matthias Brack, Brack Wintergarten

Wer kennt das nicht. „Man sollte dringend einmal!“ Aber im täglichen Geschäft geht vieles unter und man ist ständig mit Schafe fangen beschäftigt, weil man keine Zeit hat zum Zäune bauen. In unserer täglichen Handwerker Praxis sind diese Zäune Ziele, die man verfolgt. Nicht immer nur die hochtrabenden, sondern auch ganz einfache wie z.B.: Wo finde ich mein Werkzeug und Material. Wer sich Ziele steckt und diese regelmäßig erreicht ist erfolgreicher.

Nur wie gelingt es uns den „man“ zu bestimmen und fixe Termine für die Erledigung zu setzen, idealerweise unter Einbeziehung der Mitarbeiter und auch anderer Handwerkskollegen im Netzwerk.

Matthias Brack gibt in seinem kurzweiligen Vortrag anhand vieler Praktischer Beispiele aus seinem Unternehmen Einblicke wie es gelingen kann und berichtet von seinem Handwerkernetzwerk La Casa und wie er es dort schafft mit Kollegen erfolgreich zu sein.

15:45-16:30 Uhr Chef sein – mentale Stärke zeigen im Spannungsfeld zwischen Kundenwünschen und Mitarbeitermotivation Andrea Eigel, Kaleidoskop

Eigentlich wissen Sie, dass Sie genau den richtigen Beruf gewählt haben. Auch Ihre Rolle als Chef oder Chefin ist genau Ihr Ding. Doch trotzdem geht Ihnen manchmal die Lust verloren. Weil Sie sich zerrissen fühlen zwischen vielen, oft widerstreitenden Ansprüchen. Sie sollen nicht nur die Kundenwünsche erfüllen, sondern zugleich für Ihre Mitarbeiter auch ein attraktiver Arbeitgeber sein und immer schnellere technische Veränderungen meistern. Vielleicht fragen Sie sich, so wie viele andere Chefinnen und Chefs auch: Wo bleibe da eigentlich ich? Wer motiviert denn mich?
Wer diese Situation kennt, profitiert vom Vortrag der Handwerksexpertin Andrea Eigel. Sie erklärt, was Menschen, die ein Handwerksunternehmen führen, benötigen, um sich auch in herausfordernden Situationen ihre mentale Stärke zu bewahren. Und sie gibt direkt umsetzbare Tipps für mehr Zufriedenheit, Belastbarkeit und Motivation in Ihrem Arbeitsalltag.

Referenten

Matthias Brack

Brack Wintergarten

mehr

Udo Kaethner

Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade

mehr

Katharina Meier

Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade

mehr

Andrea Eigel

Kaleidoskop

mehr

Ronald Käding

Woodpecker Finch

mehr

Toni Werner

Eichenhaus

mehr

Markus Faust

AV-Line Consulting

mehr

Martin Kohnle

Lignum Consulting

mehr

Lageplan

NCC West

Kurze Wege zeichnen dieses moderne, kompakt gestaltete Kongresszentrum aus. Gemeinsam mit dem NCC Mitte, das über eine verglaste Passage direkt angebunden ist, stehen über 8.000 Plätze zur Verfügung. Die flexiblen Räumlichkeiten sind hell, offen und transparent gestaltet. Während der Holz-Handwerk finden die Workshops im 2. Stock statt.

NürnbergMesse
Messezentrum
90471 Nürnberg

https://www.holz-handwerk.de/

Registrierung

Registrierung "möbelfertigung akademie"

Formular 3

Preise

Tageskarte Standardpreis: 149,- €
Alle online erworbenen Workshoptickets enthalten eine Messeeintrittskarte. Nach dem Kauf erhalten Sie einen eCode, um sich ein Messebesucherticket bestellen zu können. Die Onlineanmeldung schließt am 12. März 2020, eine vor Ort Anmeldung ist aber weiterhin möglich. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nachträglich keine Messetickets erstatten können.
Alle Preise verstehen sich zzgl. 19 % MwSt. Die Hotelübernachtung ist nicht in den Seminarpreisen enthalten.